Revision der COPD GOLD-Leitlinien 2011

Revision der COPD GOLD-Leitlinien 2011

Im Dezember 2011 wurde von der „Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD)“ eine Revision des erstmalig 2001 verfassten COPD-Konsensusreports veröffentlicht.

Ein signifikanter Unterschied zu den Vorveröffentlichungen ist eine neue Schweregradeinteilung. Während bisher die Schweregradeinteilung allein anhand spirometrischer Daten erfolgte, wird nun mehr Rücksicht auf Symptome und Exazerbationsraten genommen, da neben der FEV1 vor allem klinische Symptome und Exazerbationshäufigkeiten Einfluss auf die Gesamtprognose haben.

Die Einteilung der Schweregrade erfolgt nun in den Gruppen A-D und kann wie folgt zusammengefasst werden:

A – Niedriges Risiko, wenig Symptome:
Gewöhnlich GOLD I oder II +/- 0-1 Exazerbationen/Jahr und mMRC 0-1/CAT-Score <10

B – Niedriges Risiko, mehr Symptome:
GOLD I oder II +/- 0-1 Exazerbationen/Jahr und mMRC >2/CAT-Score >10

C – Hohes Risiko, wenig Symptome:
Gewöhnlich GOLD III-IV +/- Exazerbationen >2/Jahr und mMRC 0-1/CAT-Score <10

D – Hohes Risiko, mehr Symptome:
GOLD III-IV +/- Exazerbationen >2/Jahr und mMRC >2/CAT-Score >10

 
Quelle: Universitäts-Klinikum Frankfurt